Sportliche Highlights im Landkreis nicht nur in Neuhaus

1. Sonneberger Volleyballclub 04 war am Wochenende gleich doppelt im Vollstress

Sonneberg (rom). Für den 1. Sonneberger Volleyballclub war die Saison 2018/19 ein Kraftakt mit den vielen Teams, am letzten Wochenende setzte sich das in der Lohau-Sporthalle in Sonneberg fort, und zwar mit einem Doppel-Highlight am Freitag und am Sonnabend,

Der jährliche Firmen-Cup stand an, und es gab am Freitag wieder mehr Anmeldungen aus den    Firmen der Region als Startplätze in der Halle.

Der Firmencup, der von einer Reihe von Sponsoren getragen wurde, wobei die VR Bank Coburg einen Großteil trug, wodurch man vom Verein mit dem Ausnahmegitarristen Mc Frayman, der während des gesamten Events stundenlang vor der Halle sein Bestes gab, wird für viele Firmen, auch die lokale Politikprominenz immer attraktiver. Auch die Zuschauerränge waren richtig voll, wie wenn ein Bundesligist in Sonneberg gastiert hätte.

Viel Prominenz aus Politik und Wirtschaft, die Sonneberger Spitzenkandidaten der CDU waren vollständig bei der Eröffnung dabei, jedoch auch führende Vertreter anderer Parteien. Die Eröffnung erfolgte durch SVC-Vorstand Christian Kökow und Grußworten von Rainer W. Häusler in Vertretung des Bürgermeisters.

Es herrschte eine Top-Stimmung in und vor der Halle wie zur gleichzeitig stattfindenden großen Klossparty des Rennsteiglaufes in Neuhaus/Rwg., nur eben eine Nummer kleiner.

Und aus den Gesprächen der anwesenden Firmenvorstände, wenn sie nicht selbst in ihrer Mannschaft aktiv waren, war zu entnehmen, dass der sportliche Ehrgeiz und der Stolz auf die, die beim Volleyball die Firmenfarben vertreten, merkte man an vielen Reaktionen, nicht nur am Getränkestand. Und die derzeit in Thüringen anstehenden Wahlen spielten an diesem Abend nicht die dominierende Rolle.

Es wurde auf den drei Spielfeldern mit Leidenschaft gefightet, Verletzungen bei Zweikämpfen wie im Handball gibt es im Volleyball nicht, lediglich Knie- und Sprunggelenke sind bisweilen gefährdet, wenn man sich nicht richtig erwärmt hat, oder zuviel von sich selbst will, und über seine Grenzen geht.

Es war ein echt kurzweiliger Abend, an dem möglicherweise auch betriebsintern spontan Prämien ausgeschüttet wurden von wohlmeinenden Firmenchefs, die sich am sportlichen Einsatz ihrer Mitarbeiter erfreuten.

Zu den Favoriten im Starterfeld gehörten wie schon in den Vorjahren die Firmen Mann&Hummel, TIRA Schalkau, die KfZ-Spezialisten von Projekt 801, womit auch gleich die diesjährigen Teams der Top 3 genannt sind, sowie die Mannschaften  von Federal-Mogul, Kumatec, die Heinz-Volleys, die Pappenheimer Kellerkinder, die Ohrenoptiker, Peter Schnuppe Transporte, EIO, Dienst nach Vorschrift, Team Elektra und die Volleyballer von PWG.

Die Pokalentscheidung war letztlich wieder eine knappe Sache, doch die Nerven der Spieler/innen von Mann&Hummel, die in jedem Jahr weit vorne mitspielen, hielten dem Druck stand.  

Das Rahmenprogramm lief unter dem Fast-Vollmond vor der Halle mit viel Lockerheit und guter Laune. Das einheimische Gessner-Dunkelbier wurde knapp, weil derzeit der Trend, Radler mit Dunkelbier zu favorisieren, weiter anhält. Ob der diesjährige Volleyball-Firmencup eine rein sportliche Veranstaltung oder ein überparteiliches Kultur-Sport Event darstellt, muss jeder, der an diesem Abend in der Lohau-Sporthalle dabei war, für sich selbst entscheiden.

Spontane Äußerungen aus verschiedenen Firmen, im nächsten Jahr wieder mit von der Partie sein zu wollen, könnte ja bei Christian Kökow und seinem Vorstand des 1. Sonneberger VC 04 zur Überlegung führen, da diesmal schon 13 Firmenteams am Start waren, vielleicht zwei Vorturniere analog dem Eurovision-Songkontest anzudenken, um dann im Finalturnier nicht den Stress zu haben, dass nicht alle Anfragen von Firmen der Region positiv beschieden werden können.

Aber ich möchte es mit diesen strategischen Überlegungen nicht übertreiben, denn nächstes Jahr ist die Halle wieder voll, und hoffentlich passt dann das Wetter auch wieder so, um auch vor der Halle tanzen und feiern zu können.

Glückwunsch nochmal an das Siegerteam von Mann&Hummel,  an die Platzierten von TIRA und Projekt 801, aber auch an alle Firmenmannschaften, die in der Lohau-Halle dabei waren, und von denen jedes einen anerkennenden Teilnehmerpokal im Schiefer-Layout erhielt. Wer dann noch firmenintern ein materielles Dankeschön erhielt, entzog sich der öffentlichen Wahrnehmung.

Ein Bericht von Rolf Müller.

  • Karriereportal

  • Ein starkes Team für eine starke Jugend

    Slide background
    Slide background
    Slide background
    Slide background
    Slide background
    Slide background
  • Partner

    Slide background
    Slide background
    Slide background
    Slide background
  • Nächste Termine