Meistertitel für die Spielzeugstadt

„Sport pur!“ – dass war das Motto am letzten Samstag in Steinach. Denn neben dem Kreispokalfinale im Kegeln, welches die SG 1951 Sonneberg für sich entschied, spielten die Herren des 1. Sonneberger Volleyballclub 2004 e.V. um den Saisongewinn und die damit verbundene Aufstiegsmöglichkeit. Um dieses Ziel zu erreichen und wieder an Schleusingen vorbei zu ziehen, mussten die Gastgeber aus Steinach sowie die Mannschaft aus Römhild bezwungen werden. 

Auch wenn der ein oder andere bei dem schönen Wetter lieber im Sand spielen würde, startete der letzte Spieltag der Bezirksliga Süd Ost pünktlich mit dem Spiel von Römhild gegen die Gastgeber. Obwohl Steinach als Favorit in dieses Spiel ging, zeigten sie immer wieder Schwächen. Unkonzentriertheiten und Fehler im Zusammenspiel wurden von stark spielenden Römhildern immer wieder ausgenutzt. So stand es nach zwei gespielten Sätzen 1:1. Nun wurden die Steinacher vom Ehrgeiz gepackt. Konzentrierter gingen Sie in die nächsten Sätze und machten weniger Fehler. 25:13 und 25:20 waren die Ergebnisse der letzten Durchgänge.

Leider verletzte sich ein Römhilder im ersten Spiel und da die Mannschaft nur mit 6 Spielern angetreten war, stand hier schon fest, dass es kein zweites Spiel für Sonneberg geben wird. Andererseits bedeutete dies aber auch, dass mit den 3 gewonnenen Punkten der Saisongewinn wieder etwas näher war. Zwei gewonnene Sätze würde ausreichen, um die Tabellenspitze zu halten.

Der Druck auf die Sonneberger war also nicht all zu hoch, hatte man die letzte Begegnung mit Steinach ja auch gewonnen. Souverän startete das Team ins Spiel. Lediglich die oft zu dichte Annahme machte Zuspieler Thomas Meusel etwas Probleme. Die Annahmespieler um Libero Franz Kirsten bekamen das aber schnell in den Griff. Auf den Außenpositionen setzten Robert Sesselmann und Felix Oberender die Steinacher gut unter Druck. Und auch der Block mit Sascha Witte und Bernd Sperschneider auf der Mitte packte immer wieder zu. Sogar das Netz schien auf Sonneberger Seite zu sein, so brachte Marcel Rocho die gegnerische Annahme mehrfach mit Netzroller-Angaben zum Verzweifeln. 25:19 gewann Sonneberg den ersten Satz. So wie der erste Satz beendet wurde, ging auch der Zweite weiter. Die Spielzeugstädter dominierten das Spiel und ließen sich nicht aus der Ruhe bringen. Mit einem Satzgewinn von 25:14 und daraus folgend dem 2:0 nach Sätzen war der Saisongewinn also erreicht.
Nichtsdestotrotz wollte man den Abschluss der Saison perfekt machen und auch den nächsten Durchgang gewinnen. Mit Veränderter Aufstellung – Alexander Wunder auf Diagonal und Alfred May sowie Thomas Schmitt auf Außen – startete man in den hoffentlich letzten Satz der Saison. Mit kraftvollen Angriffen, unter anderem auch von Zuspieler Thomas Meusel sowie einer soliden Feldabwehr ließen die Spielzeugstädter Steinach nur wenig Chancen. Mit einem Endergebnis von 25:19 war das 3:0 besiegelt und die Mannschaft kann sich über den Meistertitel der Bezirksliga Süd Ost freuen.

Ergebnis:
Sonneberg – Steinach 3:0 (25:19 | 25:14 | 25:19)
Sonneberg – Römhild 3:0 (25:0 | 25:0 | 25:0)

Spieler:
Thomas Meusel, Robert Sesselmann, Thomas Schmitt, Franz Kirsten, Felix Oberender, Marcel Rocho, Alexander Wunder, Alfred May, Sascha Witte, Bernd Sperschneider

Julian Dittman fehlte verletzungsbedingt

1. Sonneberger Volleyballclub 2004 – Ein starkes Team für eine starke Jugend

  • Karriereportal

  • Ein starkes Team für eine starke Jugend

    Slide background
    Slide background
    Slide background
    Slide background
    Slide background
    Slide background
  • Partner

    Slide background
    Slide background
    Slide background
    Slide background
  • Nächste Termine

    Apr27
    Tag des VolleyballsTime: 9:00
    Mai05
    Finale U13 weiblich
    Gera
    Time: 10:00